Standorttext Restaurant Berlin

Berlin ist nicht nur die Bundeshauptstadt von Deutschland, sondern mit über 3,6 Millionen Einwohnern auch die bevölkerungsreichste in der Bundesrepublik. Jeden Tag strömen aus allen Himmelsrichtungen zahlreiche Touristen in die wunderschöne Hauptstadt, um das Brandenburger Tor, den Fernsehturm, das Reichstagsgebäude oder die Museumsinsel zu erkunden. Es gibt in Berlin unzählige Sehenswürdigkeiten, die es zu bestaunen gilt. Doch irgendwann stellt sich bei Einheimischen und Gästen auch der Hunger ein. Zum Glück hat die deutsche Hauptstadt vielfältige und zahlreiche Restaurants zu bieten. Da kommt selbstverständlich die Frage auf, welches von den mannigfaltigen Gaststätten die passende ist?

Welches Berliner Restaurant ist empfehlenswert?

Während sich einige Besucher sicherlich auf Mundpropaganda verlassen, nutzen andere wiederum die Möglichkeit, Bewertungsportale um Rat zu fragen. Auf den unterschiedlichen Plattformen wie Google Maps oder Tripadvisor können Touristen nicht nur die Adressdaten, Öffnungszeiten und Speisekarten der Berliner Restaurants einsehen, sondern auch Bewertungen von ehemaligen Gästen. Während eine positive Rezension für ein Restaurant wie ein Ritterschlag wirkt und perfekte Werbung ist, stellen negative Kritiken Schwierigkeiten für Gastronomiebetreiber dar. Neben fehlender Kundschaft stocken schließlich auch die Umsätze. Dennoch dürfen Gäste ihre Meinung frei kundtun, gilt auch im Internet die Meinungsfreiheit. Allerdings sollten Restaurantbetreiber in Berlin wissen: Nicht jede Form von Meinungsäußerung ist erlaubt.

Wie kann ich mich vor negativen Bewertungen schützen?

Fakt ist: Jeder Mensch, der Ihr Restaurant besucht, darf auch eine Bewertung auf einem Bewertungsportal hinterlassen. Zusätzlich sind auch negative Bewertungen durchaus erlaubt. Allerdings dürfen die schlechten Kritiken nicht in Beleidigungen ausarten. Auch Rezensionen, die Schmähkritiken, unwahre Tatsachenbehauptungen oder Diffamierungen enthalten, sind rechtswidrig. Das bedeutet, dass Sie die Löschung der negativen Bewertungen beantragen können.

Viele unserer Mandanten haben uns mitgeteilt, dass Ihr Antrag bei den Bewertungsportalen schlichtweg ignoriert wurde. Das wundert uns kaum. Die meisten Restaurantbesitzer kennen sich weniger mit der aktuellen Rechtslage, den derzeitigen Richtlinien sowie Vorschriften zur Löschung von Bewertungen im Internet aus. Da in den Rechtsabteilungen der Portalbetreiber ebenfalls Juristen sitzen, warten diese augenscheinlich nur darauf, Fehler in den Löschungsanträgen zu finden, um diese nicht zu bearbeiten.

Wir beschäftigen uns seit 6 Jahren mit dem Löschen von Kritiken auf Bewertungsportalen und kennen uns bestens mit der Thematik aus. Wenn Sie also eine Bewertung im Internet finden, die eine unwahre Tatsachenbehauptung, Beschimpfungen, Beleidigungen oder Schmähkritiken enthalten, so wenden Sie sich am besten direkt an uns. Schicken Sie uns dazu einen Screenshot der betreffenden Bewertung, damit wir in einem kostenlosen Erstgespräch über die Möglichkeiten zur Entfernung reden können. Anschließend wenden wir uns an das Bewertungsportal.

Warum dürfen mich Gäste im Internet bewerten?

Vergessen Sie nicht: Sie sind ein öffentliches Restaurant, welches frei und für jede Person zugänglich ist. Der Gast hat somit auch das Recht, Sie öffentlich zu bewerten. Gute Kritik ist für Sie nur von Vorteil. Schlechte Bewertungen können sich hingegen geschäftsschädigend auswirken. Vor allem dann, wenn unwahre Tatsachenbehauptungen oder gar Schmähkritiken ins Spiel kommen.

Bewertungen sind für Sie und Ihr Restaurant in Berlin nicht verkehrt. Behalten Sie jedoch die Rezensionen stets im Auge. Entdecken Sie eine negative Bewertung, wenden Sie sich am besten zeitnah an uns. Wir können Ihnen direkt mitteilen, ob die Bewertung gelöscht werden kann oder nicht. Bedenken Sie dabei: Bewertungen sind für Sie und Ihre Onlinereputation überaus wichtig. Sie müssen allerdings nicht jede schlechte Rezension auch wirklich hinnehmen. Wir helfen Ihnen gern weiter.

 

Foto: Berlim Verão / Gerhard | Foto: 3D Maennchen / Peggy & Marco Lachmann-Anken | Pixabay |