Erfahrungen mit Rechtsschutzversicherungen

 

Die Rechtsschutzversicherung zählt heutzutage zu einer der wohl wichtigsten Versicherungen überhaupt: Das gilt auch für Unternehmen. Denn Streitigkeiten und Ärgernisse bleiben auch bei Unternehmen nicht aus. Nicht nur Konfrontationen mit Kunden fallen auch. Auch im Internet können schlechte und anstößige Kritiken auf Bewertungsportalen zu Sorgen führen. Rechtliche Auseinandersetzungen kosten jedoch nicht nur Zeit, sondern auch viel Geld. Es ist daher überaus wichtig, über eine gute Rechtsschutzversicherung zu verfügen. Doch was genau bietet eine Rechtsschutzversicherung und welche Versicherung ist die beste? Wir haben die wichtigsten Fakten für Sie zusammengetragen und bieten Ihnen Unterstützung in allen Bereichen.

Was macht eine Rechtsschutzversicherung?

Wie der Name der Versicherung bereits besagt, deckt eine Rechtsschutzversicherung die Kosten im Fall eines Rechtsstreites ab. Kommt es zu Streitigkeiten, so zahlt die Versicherung neben Anwaltskosten auch Gerichtskosten und deckt auch die Kosten für Gutachten ab. All diese Bereiche gehen enorm ins Geld, weshalb es sinnvoll ist, eine spezielle Rechtsschutzversicherung abzuschließen. Denn: Jedes vierte Unternehmen in Deutschland muss sich regelmäßig mit Rechtsstreitigkeiten auseinandersetzen. Das kann mitunter ziemlich teuer werden. Die Rechtsschutzversicherung deckt in diesem Rahmen die Kosten ab.

Warum ist eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll?

In erster Linie ist die Rechtsschutzversicherung dafür da, um das finanzielle Risiko bei einem Rechtsfall einzuschränken. Nicht nur Anwaltskosten kommen bei Streitigkeiten auf, sondern manchmal auch Gerichtskosten – das kann teuer ausfallen.

Beispiel: Bei einem Streitwert in Höhe von 8.000 Euro belaufen sich die Kosten für Anwalt und Gericht bei ungefähr 6.500 Euro. Damit die Kosten Ihre Rücklagen nicht auffressen, ist eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll. Dadurch lassen sich alle wichtigen Kosten, die bei einem Rechtsfall aufkommen, bezahlen. Auch Kosten, die bei einer gütlichen Einigung entstehen, werden von der Versicherung abgedeckt. Folglich müssen Sie sich keine Sorgen mehr um Ihre Finanzen machen.

Welche Vorteile und Nachteile bietet mir die Rechtsschutzversicherung?

Viele Menschen schreckt ein Rechtsstreit ab, drohen bei Streitigkeiten hohen Kosten. Die Rechtsschutzversicherung ist daher empfehlenswert, übernimmt die Versicherungsgesellschaft bei Rechtsfällen die Kosten. Doch nicht jede Versicherung ist geeignet. Mittlerweile gibt es zahlreiche Versicherer, die märchenhafte Versprechungen machen. Trotzdem bieten bei Weitem nicht alle einen gelungenen Rundumschutz. Es ist daher wichtig, in dem Dschungel aus Versicherungen, die beste herauszufiltern. Ebenso ist es bedeutsam, den Versicherungsvertrag mit den wichtigsten Bausteinen und Modulen zu versehen, die Sie benötigen.

Vorteile einer Rechtsschutzversicherung

  • Sie brauchen keine Angst vor Anwalts- und Gerichtskosten haben
  • Freie Wahl eines Anwalts
  • Keine Wartezeiten, da der Versicherungsschutz bereits am nächsten Werktag besteht
  • Selbstbeteiligung kann selbst bestimmt werden

Nachteile einer Rechtsschutzversicherung

  • Nicht jede Versicherung hält auch, was sie verspricht
  • Einige Versicherungen verweigern Deckungszusagen

Wer gehört zu den größten Rechtsschutzversicherungen?

Die Suche nach der richtigen Rechtsschutzversicherung kann sich als schwierig erweisen, gibt es mittlerweile unzählige Versicherungsgesellschaften. Wichtig ist, sich klar zu machen, was der Versicherungsschutz bieten muss. Für Unternehmen, die auch im Internet vertreten sind, hebt sich die ARAG mit der Zusatzversicherung ARAG web@ktiv deutlich von den anderen Versicherungsgesellschaften ab. Mit der Versicherung ist nicht nur eine unkomplizierte Zusammenarbeit möglich. Die ARAG meldet sich auch innerhalb von zwei Tagen nach Anfrage zurück. Diese Versicherung arbeitet mit seinen Versicherungsnehmern eng zusammen und bietet größtmögliche Sicherheiten. Dass dieser Plan erfolgreich verläuft, zeigen auch die Zahlen.

Die ARAG hat mit Abstand im Jahr 2016 die meisten Vertragsabschlüsse für sich einnehmen können. Der Erfolg spricht für sich, konnte in der Vergangenheit 90 Prozent aller Rechtsstreitigkeiten erfolgreich abgewickelt werden.

Hinweis: Für Selbständige und Personen, die sich viel im Internet bewegen, gibt es die ARAG Web@ktiv. Diese Rechtsschutzversicherung deckt alle Rechtsstreitigkeiten ab, die mit dem Internet zu tun haben. Das können z. B. falsche Online-Lieferungen, Netzkriminalität, Cyber-Mobbing und natürlich auch negative Bewertungen auf Bewertungsportalen umfassen.

Welche Rechtsschutzversicherung ist für mich geeignet?

Es gibt heutzutage zahlreiche Rechtsschutzversicherer. Wir erklären nachfolgend, was die einzelnen Versicherungsgesellschaften zu bieten haben und worauf Sie sich verlassen können. Unternehmen, die sich im Internet z. B. gegen negative Kritiken auf Bewertungsportalen schützen möchten, benötigen eine gute Rechtsschutzversicherung. Ein Rechtsschutzversicherer, der beispielsweise das Modul „Unterlassungserklärung“ bietet, ist die ARAG. Eine Unterlassungserklärung ist eine Erklärung, die verhindern soll, dass beispielsweise ein Bewertungsschreiber seine schlechte Kritik im Internet wiederholt.

D.A.S

Die D.A.S gehört zum ERGO-Konzern und bietet einen umfangreichen Rechtsschutz an. Allerdings bietet der Versicherer keine Spezialabteilung für Auslandsrecht und ermöglicht keine Unterlassungserklärung.

NRV

Die NRV bietet eine spezielle Rechtsschutzversicherung für Firmen und Selbständige. Allerdings hat unsere Erfahrung in den letzten Jahren gezeigt, dass dieser Rechtsschutzversicherer zu viele Fragen stellt. Das kostet mitunter wertvolle Zeit. Bis zu 6 Wochen können ins Land ziehen, bis eine Entscheidung über die Kostenübernahmen gefällt wird.

Concordia

Bei diesem Rechtsschutzversicherer verhält es sich ebenso wie mit der NRV. Positive Rückmeldungen kommen nur selten. Auch die Rücklaufzeiten sind übermäßig lang. Bis eine Antwort auf Anfragen erfolgt, ist zu viel Zeit verstrichen. Die negative Bewertung bleibt in dieser Zeit auf den Bewertungsplattformen bestehen und kann den Ruf Ihres Unternehmens schädigen.

Auxilia

Die Auxilia Versicherungsgesellschaft blickt auf eine lange Firmentradition zurück. Das merkt man, erhalten Versicherungsnehmer häufig positive Zusagen. Deckungszusagen treffen häufig nach 48 Stunden per Email ein. Diese Versicherung ist gut, allerdings bietet der Rechtsschutzversicherer keine Unterlassungserklärung, die überaus wichtig ist.

Allianz

Gemäß unserer Erfahrung ist von dieser Versicherungsgesellschaft eher abzuraten. Die Rechtsschutzversicherung verweigert am ehesten Deckungszusagen. Auf Rückfragen kommen nur verzögert Antworten, was die Zusammenarbeit erheblich erschwert.

Roland

Auch diese Rechtsschutzversicherung arbeitet eher gegen den Versicherungsnehmer. Die Antworten kommen schleppend und sind undurchsichtig. Deckungsanfragen verlaufen häufig im Nichts.

ARAG und ARAG web@ktiv

Die ARAG bietet zahlreiche Vorzüge. Bisher sind uns keine Fehlentscheidungen bzgl. der Deckungsanfragen bekannt. Die Versicherung bietet neben dem Modul Schadensersatz ebenso den Modul-Baustein Unterlassungserklärung. Die Zusammenarbeit funktioniert tadellos und unkompliziert. Rückmeldungen erfolgen innerhalb von 2 Tagen. Zudem besitzt der Rechtsschutzversicherer eine Spezialabteilung für Auslandsrecht. Wir kennen keine andere Versicherung, die so zuverlässig arbeitet und Module in dieser Form anbietet.

Hinweis: Jede Rechtsschutzversicherung bietet das Modul „Schadensersatz“ an. Wir kennen keine Versicherung, die diese Option nicht offeriert. Allerdings bietet nur die ARAG den Modul-Baustein “ Unterlassung“ an. Mit der ARAG web@ktiv können Sie Ihren Versicherungsschutz rund um Internet und Online-Aktivitäten erweitern.

Wie arbeiten Rechtsschutzversicherungen?

Stellen Sie sich spezielle Abteilungen bei den Versicherungsgesellschaften vor. Dort sind besondere Sachbearbeiter für die Deckungszusagen, Verträge und Fragen der Versicherungsnehmer zuständig. Häufig dauert die Bearbeitung der verschiedenen Fragen jedoch viel Zeit – zu viel Zeit. Einige Rückfragen erscheinen willkürlich. Auch die Beantwortung nimmt Zeit in Anspruch. Bis eine Angelegenheit tatsächlich behandelt werden kann, geht häufig viel zu viel Zeit verloren. Diese Zeit ist für Sie aber überaus wertvoll. Vor allem dann, wenn Sie z. B. eine negative Bewertung im Internet löschen wollen.

Mit der ARAG verläuft die Zusammenarbeit absolut zufriedenstellend. Die Deckungszusagen erfolgen zeitnah. Somit können wir eine Löschung der negativen Bewertung binnen 7 Tagen vornehmen. Wir empfehlen Ihnen, die Löschung der schlechten Kritik im Internet immer durch einen Anwalt vornehmen zu lassen. Wir haben regelmäßigen Briefkontakt mit unzähligen Versicherungen. Dieser Briefkontakt hat mit der Zeit dazu geführt, dass wir genau wissen, wie wir mit den Versicherungsgesellschaften und den Bewertungsportalen zu kommunizieren haben. Sie sparen Sie sich im Zuge dessen wertvolle Zeit und noch wertvollere Nerven.

Vor allem ARAG Web@ktiv ist für Unternehmen, die sich im Internet bewegen, überaus wichtig. Der Versicherungszusatz ist sehr günstig und bietet – im Gegensatz zu anderen Versicherungen – Online Reputation. Wir möchten anmerken, dass keine andere Versicherung sich auf den Bereich Reputation spezialisiert hat. Damit hebt sich die ARAG von den anderen Versicherungsgesellschaften deutlich ab.

Was ist zu tun, wenn ein Versicherungsfall vorliegt?

Bei einem Versicherungsfall ist unverzüglich der Rechtsschutzversicherer zu kontaktieren. In diesem Rahmen ist es wichtig, eine sogenannte Deckungsanfrage zu stellen. Die Zusage zur Deckungsanfrage ist wichtig, da die Versicherung dann die Kosten für Anwalt und Gericht übernimmt.

Wichtig: Erst nach Einholung der Deckungszusage sollten Sie rechtliche Maßnahmen in Betracht ziehen. Andernfalls kommen auf Sie hohe Kosten zu.

Die Deckungsanfrage können Sie selbst oder mit unserer Hilfe stellen. Mit unserer Unterstützung lassen sich Zusagen jedoch erfolgreicher einholen. Unsere Kanzlei ist darauf spezialisiert, mit den Versicherungsgesellschaften zu kommunizieren. Unser Team weiß daher genau, wie Deckungsanfragen zu formulieren sind. Dabei schätzen wir ein, welche Informationen für die Versicherung wichtig sind. Somit liegt die Wahrscheinlichkeit höher, dass der Rechtsschutzversicherer die Kosten übernimmt. Sie selbst müssen sich dann um nichts mehr kümmern – wir übernehmen diese Arbeit für Sie.

Wann meldet sich die Versicherung zurück?

Nach der Deckungsanfrage ist es an der Versicherung, sich zurückzumelden. Die Versicherung selbst reagiert häufig innerhalb einer speziellen Frist. Diese liegt zwischen ein bis zwei Wochen. In diesem Zeitraum entscheidet die Rechtsschutzversicherung, ob sie der Deckung zustimmt oder nicht.

Tipp: Wenn Sie Probleme mit Ihrer Rechtsschutzversicherung haben sollten, weil diese die Kostenübernahme verwehrt, helfen wir Ihnen gerne weiter. Kontaktieren Sie uns am besten unverzüglich, damit wir mit Ihrer Versicherung alle Dinge regeln können.

Was ist zu tun, wenn eine Ablehnung der Deckungsanfrage kommt?

In diesem Fall prüfen wir für Sie, ob eine Obliegenheitsverletzung vorliegt. In der Regel begründet eine Versicherung die Ablehnung mit einer Vorvertraglichkeit. In vielen Bereichen mag das stimmen. Haben Sie jedoch eine gute Versicherung gewählt, so gilt der Rechtsschutz bereits am nächsten Werktag. Sie müssen demnach keine Wartezeiten hinnehmen. Um sich vor einem etwaigen Shitstorm im Internet zu schützen, ist schnelle Reaktion wichtig. Wir können gern für Sie prüfen, ob die Ablehnung gerechtfertigt ist. Wir nehmen Ihnen diese und viele weitere Sorgen ab. Unser spezialisiertes Team kümmert sich um Ihre Belange und nimmt Kontakt mit der Versicherung auf.

Kann die Rechtsschutzversicherung eine Deckungszusage zurücknehmen?

Ist von Ihrem Rechtsschutzversicherer eine Deckungszusage erfolgt, so kann der Versicherer diese nicht mehr zurücknehmen. Bei der Zusage handelt es sich um ein sogenanntes „deklaratorisches Schuldanerkenntnis“. Folglich darf die Versicherung im Nachhinein keine Einwände mehr vorbringen. Eine Ausnahme kann jedoch vorliegen, wenn der Versicherungsnehmer spezielle Infos verschwiegen oder falsch vorgetragen hat. In diesen Fällen kann die Rechtsschutzversicherung von der Deckungszusage zurücktreten oder die Zusage einschränken.

Wir sind die Profis an Ihrer Seite

Es gibt da draußen unzählige Versicherungen. Nicht jede ist für Sie geeignet. Außerdem kennen Rechtsschutzversicherer zahlreiche Ausreden – doch wir kennen bereits alle Einwände sowie Tricks der Versicherer und haben die passenden Antworten auf ihre Einsprüche. Wir stehen Ihnen bei und geben nicht auf. Dort, wo andere Anwälte verzweifelt das Handtuch werfen, geben wir nochmals mit Fachwissen und Expertise Vollgas. Unser Team kümmert sich in allen Bereichen um Sie und sorgt dafür, dass eine Kostenübernahme erfolgt. Dabei lassen wir nicht locker, sondern bleiben so lange am Ball, bis die Rechtsschutzversicherung zahlt.

Fotos: Clker-Free-Vector-Images | Pixabay | Fotos: 3D Maennchen / Peggy & Marco Lachmann-Anken  | Pixabay | Foto: ErfolgStrategie / ar130405  | Pixabay |