Anstößige Google Bewertungen: So lassen Sie Google Bewertungen entfernen

 

Google Bewertungen können durchaus die Kaufentscheidungen von Kunden beeinflussen. Immer mehr Verbraucher kontrollieren vorab im Internet Kundenrezensionen. Fallen bei Unternehmen negative Bewertungen auf, so verursacht dies bei vielen potenziellen Käufern gewisse Emotionen. Diese Emotionen können dazu führen, sich von dem Unternehmen abzuwenden. Die Folgen sind mangelndes Interesse und somit auch sinkende Verkaufszahlen. Wir raten Betroffenen jedoch an, tief einzuatmen und uns mit der Löschung von anstößigen und schlechten Google Bewertungen zu beauftragen.

Warum sind Google Bewertungen für mein Unternehmen wichtig?

Laut Gfk-Studien lässt sich leicht erkennen, dass sich Kunden vor dem Kauf von Google Bewertungen leiten lassen. Über 66 Prozent aller Studienteilnehmer gaben dazu an, Onlinebewertungen vor dem Einkauf zu kontrollieren. Sogar über 31 Prozent aller Befragten teilte mit, sich von Google Bewertungen beeinflussen zu lassen. Vor dem Einkauf im Internet nutzen folglich zahlreiche Kaufinteressierte Google Bewertungen oder andere Bewertungsportale. Auch Google selbst verwendet diese Bewertungen und präsentiert dabei die besten Einträge. Unternehmen, die bis dahin keine Rezensionen erhalten haben, werden in den Suchalgorithmen folglich nicht bedacht.

Erhält ein Unternehmen schlechte Bewertungen, wirken sich dies negativ auf das Ranking aus. Doch niemand mag auf Kundschaft und Geschäfte verzichten. Daher ist es maßgeblich, schlechte oder gar anstößige Bewertungen schnellstens löschen zu lassen.

Wie kann ich anstößige Google Bewertungen entfernen lassen?

Nicht selten hinterlassen Verfasser unangemessene oder anstößige Google Bewertungen, weil sie enttäuscht sind. Andere Rezensenten hingegen verbreiten Unwahrheiten und Lügen. Manch einer war vielleicht gar kein Kunde und verfasst zuliebe eines Verwandten oder Freundes eine negative Google Bewertung.

Unternehmen müssen schlechte Bewertungen allerdings nicht hinnehmen. Im Gegenteil: Sie können dagegen vorgehen. Wichtig ist zunächst einen Screenshot der betroffenen Google Bewertung anzufertigen. Dies dient in erster Linie als Beweis. Danach ist es möglich, dieses Bild an Google zu schicken und gleichzeitig mitzuteilen, warum die Bewertung gelöscht werden soll. Reagiert Google nicht binnen der nächsten 14 Tage, kommen wir ins Spiel. Wir bieten einen reichen Erfahrungsschatz, da wir uns seit Jahren mit der Löschung von negativen  Google Bewertungen befassen. Auf Wunsch überprüfen wir Ihre Google Einträge und teilen in einem Erstgespräch mit, wie wir vorgehen können.

Dabei ist es unmaßgeblich, ob Sie ein Unternehmen führen, eine Arztpraxis leiten oder ein Dienstleister sind. Nahezu jede Firma kann bei Google Maps Bewertungen erzielen und unpassende Einträge auch löschen lassen.

Wie einfach lassen sich negative Google Bewertungen erstellen?

Ein Klick reicht häufig aus, um ein Unternehmen zu bewerten. Käufer oder Neukunden können auch für Firmen, die bisher noch über kein Profil verfügt haben Google Bewertungen abgeben. Neben Sternen lassen sich auch Textbeiträge hinzufügen. Jede Person kann im Grunde eine Google Bewertung hinterlassen, ist das Anlegen eines Google Kontos kostenfrei. Weniger von Vorteil ist, dass Google weder den Wahrheitsgehalt noch die Identität des Bewertungsverfassers kontrolliert. Demnach kann jede Anwender Bewertungen ins Internet stellen und somit auch Schmähkritiken verbreiten.

Mithilfe von Google My Business können Sie als Unternehmer die Entwicklung der Google Bewertungen einsehen. Kommt es im Laufe der Zeit zu unangemessenen Bewertungen mit geschäftsschädigendem Hintergrund, die vielleicht sogar auch das Persönlichkeitsrecht betreffen, können Sie die Einträge melden.

Wie läuft das Beschwerdeverfahren der Google Bewertungen ab?

Wenn Sie uns mit der Bewertungslöschung beauftragen, überprüfen wir den Sachverhalt und wenden uns zeitnah an Google. Im Anschluss überprüft die Google Rechtsabteilung, welche Beschwerden für Ihr Unternehmen abgegeben wurden. Der Verfasser erhält eine Nachricht von Google, innerhalb sieben Kalendertagen eine Stellungnahme zur Google Bewertung abzugeben.

Hintergrund: Google selbst möchte vom Rezensenten genaue Gründe erhalten, warum eine negative Bewertung abgegeben wurde. Auch Nachweise und Belege sind hierfür dienlich. Das können beispielsweise Lieferscheine, Rechnungen, Rezepte oder ähnliche Nachweise sein. Vor allem für Google Bewertungen, die aus Rache oder anderen Anhaltspunkten erstellt wurden, möchte Google Beweise einholen.

Google teilt dem Verfasser im Anschluss darauf mit, dass der Erfahrungsbericht zu entfernen ist, wenn keinerlei Nachweise oder Belege vorliegen. Vor allem Google Bewertungen, die Beleidigungen, Mobbing, Beschimpfungen oder ähnliches enthalten, lassen sich ohne weiteres löschen. Auch wenn im Internet das Recht der Meinungsfreiheit gilt, bedeutet dies nicht, dass Unwahrheiten in Umlauf gebracht werden dürfen. Jegliche Form von Verleumdung sowie übler Nachrede kann geschäftsschädigend wirken und sollte daher von Ihnen ernst genommen werden.